Wie kamen wir zu einem neuen Verein?

 

Menschen treffen sich, Menschen lernen sich kennen und dann stellen sie fest, dass sie die gleichen Interessen und Vorstellungen haben. So kam es auch bei uns zu dem Entschluß eine Interessensgemeinschaft zu bilden und in Anlehnung an die Tradition der alemannischen Fasnet aufleben zu lassen.

 

Es kam dann, wie so vieles im Leben kommt, so irgendwie nach einem Kochrezept.

 

Für einen 100% guten Start in einen neuen Verein nehme man:

 

ein wenig Zufall, ein bissel Schicksal, ganz viel Glück, 100% Sympathie, 100% Ehrlichkeit, 100% Vertrauen, mixe das mit ganz tollen Menschen, sehr viel Engagement, guten Ideen, guter Laune und viel Spass an der Freud.

 

Man muß doch deutlich mehr reinstecken, als manch Anderer denkt. Aber aus diesem Teig wurden wir gebacken und wir freuen uns darauf, den Menschen in der fünften Jahreszeit, durch unseren Spaß an der Fasnet viel Freude zu bereiten. 

 

Die Frage war nur - Was wollen wir sein? -

 

Hexen? Teufel? Geister? Gnome? Dämonen? Trolle?

 

Irgendwie hatten wir das Gefühl, dass die meiste Freiheiten in der Gestaltung des Häs und der Maske bei einem Dämon zu finden sei. So war der Wunsch nach einem Dämon geboren.

Auf der Suche nach einem guten Maskenschnitzer stießen wir dann durch Zufall auf eine freie Maske, die uns sofort zusagte und unserer Vorstellung eines Dämons entsprach. Nach einigen Gesprächen und Telefonaten fuhren wir dann zu diesem Maskenschnitzer und wurden uns dann auch schnell einig, dass es diese Maske werden sollte. Unsere Vorstellungen der Farbgebung, konnte dieser Könner seines Handwerkes, für uns auch sofort umsetzen. 

 

Aller Anfang ist schwer, doch sind wir guten Mutes, da wir aus einer gesunden Mischung Lebenserfahrung und jugendlichem Tatendrang bestehen. Mit unseren jungen Dämonen haben wir eine sehr gute Basis gefunden.

 

 

Der Bergsee Dämon war geboren!